Das Reverse-Programm

Was ist das Reverse-Programm?

Im August 2018 wird Alegro zum drittenMal junge Ecuadorianer*innen in Deutschland begrüßen dürfen. Außerdem werden wir zum ersten Mal auch Freiwillige aus Mosambik aufnehmen. Insgesamt 15 Freiwillige werden es dieses Jahr sein, die hier einen Freiwilligendienst für ein Jahr machen.

Sie werden in sozialen und ökologischen Projekten in Berlin, Brandenburg, Leipzig, Jena, Frankfurt, Köln, Dortmund und Lüneburg arbeiten. Sie werden sich in einer neuen Umgebung einleben, interkulturelle Freundschaften schließen und eine neue Sprache für sich entdecken.

Wie auch die Entsendungen von Deutschland ins Ausland, wird auch dieser „umgekehrte“ Freiwilligendienst von weltwärts innerhalb eines Pilot-Projektes gefördert.

Wozu ein Richtungswechsel im Freiwilligendienst?

Freiwilligen aus Deutschland nehmen im Ausland aufgrund ihrer Herkunft spezielle Rollen ein – insbesondere in Ländern das Globalen Südens.

Das wirft viele Fragen auf: Was mache ich hier? Wer bin ich? Was legitimiert meine Anwesenheit hier? Wie kann es sein, dass ich allein aufgrund meiner Herkunft Möglichkeiten haben, die sich andere Menschen nie vorstellen könnten?

Die Suche nach Antworten auf diese Fragen mündete bei Alegro in der Suche nach Möglichkeiten, um einen wirklich Austausch, einen interkulturellen Austausch auf Augenhöhe zu realisieren. Wir vertreten die Ansichten, dass dies nur gelingen kann, indem der Einseitigkeit deutscher Austausch- und Freiwilligendienst-Programmen entgegengewirkt wird.

Wir haben bereits einige Erfahrungen in der Arbeit mit deutschen Freiwilligen sammeln können und freuen uns, diese Chance nun auch jungen Menschen aus dem Globalen Süden zu ermöglichen. Wir sind sehr gespannt darauf, unser Perspektiven auf freiwillige Arbeit und internationale Austausche zu erweitern und vor allem auch in der Seminararbeit neue Ideen und Blickwinkel durch die ecuadorianischen TeilnehmerInnen und TeamerInnen eröffnet zu bekommen.

Um den Reverse-Freiwilligendienst zu realisieren, begann Alegro im Sommer 2013 die Kooperation mit unserer Partnerorganisation TECHO Ecuador zu intensivieren. In den ersten Jahrgängen übernahm TECHO die Auswahl, Vor- und Nachbereitung der Freiwilligen. Inzwischen hat sic aus einer Gruppe aus Reverse-Rückkehrer*innen das Alegro-Ecuador Team gebildet, die nun die Koordination in Ecuador übernehmen.

2018 möchten wir zum ersten Mal auch Freiwillige aus Mosambik aufnehmen. Hierzu haben wir eine Kooperation mit dem Centro Cultural Moçambicano-Alemão aufgebaut, das die Auswahl, Vor- und Nachbereitung des Freiwilligen in Mosambik übernehmen wird.

Wir freuen uns sehr auf den bevorstehenden Richtungswechsel!

¡Demos juntos la vuelta al mundo!

alegro reverse

Die erste Reverse Generation (+ Alegro-Team) kurz vor ihrem Rückflug

 

Die zweite Reverse-Generation (+Alegro-Team) auf ihrem Zwischenseminar