Freiwilligendienstplätze in Mosambik!

Möchtest du gerne ab August 2017 einen weltwärts Freiwilligendienst machen und suchst noch nach der passenden Endsendeorganisation?

Der Alegro e.V. sucht Menschen, die Lust haben, für ein Jahr in Mosambik einzutauchen und sich von der Erfahrung im Ausland bewegen zu lassen.

Iverca Tanzgruppe

Tanzgruppe TUFO da MAFALALA

In Maputo, Mosambiks Hauptstadt kannst du bei der Associação IVERCA – Turismo, Cultura e Meio Ambiente arbeiten. Der Verein organisiert ein jährlich stattfindendes Festival mit mosambikanischen Künstler_innen, bietet AGs (Englisch, Kunst & Computer) in der lokalen Grundschule an und arbeitet im Bereich der Umweltbildung. Außerdem bietet IVERCA Stadtführungen durch den historischen Stadtteil Mafalala an und ermöglicht Reisenden Einblicke in das Leben vor Ort.

Um in diesem Projekt zu arbeitet, solltest du Interesse an der vielfältigen mosambikanischen Kultur haben, Spaß an organisatorischer und pädagogischer Arbeit mitbringen, möglichst über Vorkenntnisse in oder Interesse an Webdesign, Grafikdesign und Öffentlichkeitsarbeit verfügen, Kommunikativ sein, gute Englisch und ein bisschen Portugiesisch sprechen und Lust haben, bei einer Gastfamilie in Mafalala zu leben. Mehr über Iverca findest du auf ihrer Homepage. Eindrücke vom letzten Festival gibt es hier.

 

Bewerbungsfrist verlängert!

Wir verlängern die Bewerbungsphase um zwei Wochen. Noch bis zum 22.01. könnt ihr uns eure Bewerbung schicken. Besonders für unsere Projekte in Mosambik suchen wir noch geeignete Bewerber_innen, die sich bewusst bewegen (lassen) wollen. Die Lust haben, sich mit Postwachstum und gutem Leben zu beschäftigen, über Rassismus und Globalen Gerechtigkeit zu diskutieren, Gemeinschaft und Begegnung zu erleben.

Die Einsatzstellen sind vielfältig: Interessierst du dich für Kinder- und Jugendarbeit, für Menschenrechte, für Kunst und Kultur, Handwerk, Landwirtschaft oder Umweltschutz? Möchtest du ein Jahr in der Großstadtleben oder mitten im Grünen leben? Portugisisch, Spanisch, Kichwa, Makua oder Tsonga lernen? Dann schau dich auf unsere Homepage um. Hier findest du mehr Informationen zu unseren Einsatzstellen, zu unserem Konzept und zur Bewerbung.

Vom 03. bis 05. Februar 2017 wird unser Kennenlernwochenende stattfinden. Bitte halte dir diesen Termin schon mal frei, wenn du dich bewerben möchtest. Wir werden dir dann nach dem 22. Januar Bescheid geben, ob wir dich zum Kennenlernwochenende einladen.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

WERBUNG MOSAMBIK

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Im Fluss Werbung

Es geht wieder los! Im Sommer 2017 möchten wir wieder eine Gruppe neugieriger Menschen auf den Weg des Freiwilligendienstes bringen. Nachdem wir in diesem Jahr zwölf wundervolle Freiwillige aus Ecuador begrüßen und beim Einleben in Deutschland begleiten durften, ist es nun wieder Zeit, dass sich Freiwillige aus Deutschland auf ihrem Weg Richtung Süden machen. Diesmal möchten wir maximal 18 Personen nach Ecuador und Mosambik entsenden.

Und da wir ein Verein sind, der neue Ideen und Veränderung willkommen heißt, haben wir uns auch für den Freiwilligendienst 2017/18 wieder ein neues Konzept ausgedacht.

Für die Ausreise im August 2017 kannst du dich ab sofort bei uns bewerben. Mehr zur Bewerbung findest du hier.

Bewerbungsschluss ist der 08.01.2017

Nachbereitung trifft Einreiseseminar

Im den letzten August Tagen begannen gleich zwei Alegro Seminar in der Sächsischen Schweiz. Oben in Rathewalde wurden die zurückgekehrten Freiwilligen empfangen. Im schattigen Garten des Seminarhauses wurden Geschichten aus dem letzten Jahr in Chile, Ecuador, Mosambik und Uruguay geteilt, Erlebnisse reflektiert und Pläne für die Zukunft geschmiedet. Sechs Kilometer weiter unten – in Wehlen an der Elbe – wurden die zwölf ecuadorianischen Reverse Freiwilligen willkommen geheißen. Im Seminarhaus im Ortskern hatte die Gruppe Zeit sich selbst und einander besser kennenzulernen, Wünsche für das kommende Jahr auf den Weg zu schicken, Deutschkenntnisse (singend) zu üben und Kontakt mit den Anwohner_innen und Vorbeireisenden aufzunehmen.

Die Nähe der Seminarorte wollten wir natürlich auch für eine Begegnung beider Gruppen nutzten und so entschieden wir uns, gemeinsam die schöne sächsische Schweiz zu erkunden. Mit ca. fünfzig Leute – so groß war Alegro noch nie – wanderten wir durch Wälder und Täler, über Berge und durch Felsspalte, picknickten am Bach und ließen den Abend dann gemeinsam in Rathewalde ausklingen. IMG_8147

Alegro-Maitreffen für Groß und Klein

Über das Himmelfahrtswochenende vom 5. bis 8. Mai, kamen insgesamt 21 Alegromitglieder aus allen Ecken Deutschlands in “Die bunte 4” nach Pretzier (bei Salzwedel), um das alljährliche Maitreffen gemeinsam zu verbringen und sich auszutauschen.

Erstmalig waren neben 18 “großen Menschen” auch 3 1/2 “kleine” dabei. Der Verein ist darauf bedacht die Treffen mehr und mehr familienfreundlicher zu gestalten. Die Kinder brachten eine erfrischende Abwechslung in den Tagesablauf und hatten hoffentlich eine genauso schöne Zeit, wie alle anderen.IMG_4012

» Read more..

Lagerfeuer und Soziokratie zur Vorstandswahl 2016, Altmark

Rund um das Lagerfeuer sitzen fast 20 Menschen und warten, dass die Moderation für diesen Abend beginnt. Andächtig, gespannt und aufgeregt sind wir zur Vorstandswahl 2016 zusammen gekommen. Die Stimmung ist anders als sonst. Dieses Mal soll es nicht auf das übliche: Wer zuerst “Hier” sagt wird Vorstand hinaus laufen. Kein Betretenes zur Seite schauen wollen wir wieder haben, sondern ein selbstbewusstes: “Ja, ich möchte Vorstand sein. Ja, ich kann das gut machen.”
Wie nur ist der Weg dahin?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der neue Vorstand wird gefeiert, Mai 2016

» Read more..

Unterstützung für Ecuador nach dem Erdbeben

fuerzaecuador

Nach dem schweren Erdbeben am 16. April in Ecuador befindet sich das Land noch immer im Ausnahmezustand. In vielen Bereichen der Küste gibt es weiterhin keinen Zugang zu sauberem Wasser und Elektrizität, tausende Menschen haben ihre Häuser verloren.

Unsere Partnerorganisation TECHO Ecuador ist maßgeblich an der Krisenhilfe beteiligt und hat in Abstimmung mit den offiziellen Behörden und weiteren Hilfsorganisationen einen Plan zum Wiederaufbau entwickelt. Wir finden den Zusammenhalt und Einsatz in Ecuador beeindruckend und die Arbeit von TECHO sehr unterstützenswert!

» Read more..

Gastfamilien gesucht!

Nur noch vier Monate, dann werden unsere 12 ecuadorianischen Freiwilligen in Deutschland sein. Wir sind schon voller Vorfreude sie endlich kennenzulernen und ihre ersten Schritte hier zu begleiten.
Aber bevor es los gehen kann, gibt es noch einiges zu tun. Besonders wichtig ist uns gerade die Suche nach Gastfamilien in Köln, Kerpen, Dortmund, Berlin, Biesenthal und Leipzig. Die 12 Freiwilligen nehmen einen weiten Weg auf sich und wir würden uns sehr freuen, wenn sich Familien* finden, die sie herzlich aufnehmen. Als Gastfamilie seid ihr ein wichtiger Teil des Freiwilligendiensts. Ihr begleitet den/die Freiwillige/n beim Ankommen in Deutschland, seid wichtige Kontaktpersonen und ein zentraler Ort für den interkulturellen Austausch, bei dem beide Seiten von- und miteinander lernen.

Wenn ihr Interesse habt Gastfamilien zu werden, schreibt uns eine Mail an ria.unverzagt@alegro-weltweit.de

Wir suchen nach Familien für:

Estefano Estefano in Köln

Mir gefällt es durch die Gegend zu gehen, zu reisen, zu essen und viele Dinge zu lernen. Ich lerne sehr gerne. Ich komme aus Ecuador und bin in Quito geboren. Ich habe mich für diesen Austausch in Deutschland entschieden, um viel von eurer Kultur und Sprache zu lernen. Ich bin eine sehr fröhliche und lustige Person. Ich mag die Musik.

Er wird bei der Initiative Bauen Wohnen Arbeiten in Ossendorf arbeiten.

GiannaGianna in Türnich / Kerpen

Ich mag es sehr Menschen kennenzulernen und ihnen zu helfen. Das ist ein Grund dafür, dass ich Freiwillige bin. Ich bin begeistert von der Möglichkeit zu lernen, kennenzulernen und meine Fähigkeiten anzubieten. Ich koche gerne und lerne neue Rezepte, neue Gewohnheiten und Kulturen kennen.

Sie wird am Schloss Türnich arbeiten.

JhosimarJhosimar in Dortmund

Ich bin eine Person, der die einfachen Dinge im Leben und die Schönheit der Welt, die Natur, sehr gefallen. Ich glaube, wenn wir unsere Gedanken und Ideen über die Welt und über die Möglichkeiten, wie wir uns einbringen können, mit anderen Personen austauschen, kann dieses Wissen irgendwie befreienden sein.

Er wird bei der Bunten Schule am Nordmarkt arbeiten.

ElsaElsa in Dortmund

Ich bin eine Person, die gerne anderen Menschen zuhört und ihnen hilft, die sich den Ungerechtigkeiten stellt und für die Rechte der verletzlichsten Personen kämpf, nicht zu vergessen die Achtung vor der Umwelt „Pachamama“. Mein Wunsch ist es, viel von der Kultur kennenzulernen, die Sprache, die Menschen, die Gastronomie, die Politik usw. Ich möchte eine weitere Einwohnerin sein während des ganzen Jahres und nahegelegene Orte bereisen.

Sie wird in der offenen Kinder- und Jugendarbeit des Planerladens in der Nordstadt arbeiten.

AndreaAndrea in Berlin

Seit ich ganz klein war, bin ich sehr kreativ. Ich habe Kurse in Zeichnen, Schmuckgestaltung, Keramik, Batiken… usw besucht. Deshalb ist es nicht sehr verwunderlich, dass ich einen kreativen Studiengang wie Architektur gewählt habe. Ich hoffe und bin sehr neugierig darauf mit euch meine Erfahrungen auszutauschen um neue gemeinsame Erfahrungen machen zu können und voneinander zu lernen. Und dass ich euch am Ende des Jahres auch Familie nennen kann.

Sie wird in der freien Naturschule in Pankow arbeiten.

Roberto de Berlin

Roberto in Berlin

Mir gefällt die Natur und wenn ich viel draußen sein kann. Ich mag Tiere und freue mich mit den Tieren von Pinke Panke zu arbeiten und für sie zu sorgen. Mein ganzes Leben wollte ich gern nach Deutschland fahren und Berlin kennenlernen. Deutsch Lernen ist eine Herausforderung, aber das macht mir Spaß!

Er wird beim Kinderbauernhof Pinke Panke in Pankow arbeiten.

PaulettePaulette in Biesenthal

Einen besseren Ort zum Leben zu gestalten ist unsere tägliche Aufgabe, mit einer Verbindlichkeit für die künftigen Generationen. Ich glaube, die würdevollsten Seelen sind die der Kinder, diese Wesen, die alles lernen; die außer spielen und lachen noch mehr wollen, die das Schlechte nicht kennen, die nicht wissen, dass die Welt dir machmal das Rückgrat bricht. Sie glauben nur an Superhelden, die uns retten werden. Lasst uns Superhelden für sie schaffen, lasst uns Superhelden sein.

Sie wird im Naturkindergarten Wukanichen arbeiten.

EduardoEduardo in Leipzig

 …es macht mich immer glücklich neue Sachen zu tun und neue Erfahrungen zu machen. Ich mag es Sport zu treiben und aktiv zu sein. Ich gehöre zu jenen Personen, die sich gerne ein Ziel in ihrem Kopf festsetzen und dieses dann auf jeden Fall erreichen wollen. Ich glaube alle Personen der Welt sollten sich füreinander interessieren und keine Grenzen oder Sprachbarrieren aufbauen. 

Er wird bei der Leipziger Tafel arbeiten.

AlexisAlexis in Leipzig

ich bin Freiwilliger in meinem Land Ecuador und werde auch als Freiwilliger in Deutschland arbeiten, im Projekt Anna Linde. Ich habe mich für dieses Projekt entschieden, weil ich gerne mit Erde und Pflanzen arbeite. Außerdem habe ich eine Ausbildung in der Gastronomie, deshalb finde ich die Beziehung zwischen den Produkten und den Menschen, die sie produzieren sehr wichtig. Etwas, was es heute fast nicht mehr gibt.

Er wird bei der Garteninitiative Annalinde arbeiten.

Wir freuen uns sehr, dass wir für unsere drei Freiwilligen in Jena schon Gastfamilien gefunden haben! Trotzdem möchte wir sie euch natürlich vorstellen:

LuisLuis wird beim Kinderzirkus Momolo arbeiten.

Ich bin sehr froh und dankbar für die Gelegenheit, die Alegro mir gibt und mich motiviert vor allem die Möglichkeit mit Leuten aus Deutschland gemeinsam zu lernen und Erfahrungen zu teilen. Meine Hauptmotivation ist es, Personen zu animieren an ihre eigenen Träume zu glauben, weil mit ein wenig Kraft alles möglich ist und es das Beste auf der Welt wäre, am Ende unseres Weges eine Welt erleben zu können, wo wir alle die Möglichkeit haben gemeinsam zu träumen.

KarenKaren wird im Frauenzentrum Towanda arbeiten.

Allein die Idee, dass ich einen Freiwilligendienst machen werde und mit einer Familie zusammen wohnen werde, erfüllt mich mit Aufregung und Sehnsucht euch kennenzulernen und das Beste von meinem Land, meinem Wissen und meinen Ideen zu zeigen. Ich denke, dass uns Lernen und Reisen zu besseren Menschen macht. Es öffnet unseren Geist für neue Ideen und Erfahrungen, die ich den Rest meines Lebens im Herzen tragen werde.

Andres Andrés wird in der Gemeinschaftsschule Kulturanum arbeiten.

Über mich kann ich euch erzählen, dass ich fast Elektro-Ingenieur bin. Ich mag alles, was mit Technik zu tun hat, deshalb habe ich mir diesen Studiengang ausgesucht. Ich reise sehr gerne, ich mag es historische Orte kennenzulernen und ich bin ein großer Fan von Kunst, besonders von Architektur. Ich bin süchtig nach Musik, ich nehme meinen MP3-Player überall mit hin und genieße es auch sehr, selber Musik zu machen mit der Gitarre.

* unser Verständnis von Familie umfasst vielfältige Formen der Haus-/Wohngemeinschaften, wir laden also alle ein sich bei uns zu melden, die Interesse am interkulturellen Familienzuwachs haben!

Zwischenseminar 2016 in Chile

Das Seminar für unsere Freiwilligen in Chile und Uruguay fand dieses Jahr im idyllischen Ralco, in der immer-grünen Region „Alto Bio-Bio“ statt. Der Seminarort am Fuße des Vulkans Callaqui bot insbesondere auch durch seine Abgeschiedenheit beste Bedingungen für eine Woche der Reflexion und des intensiven Austauschs.

Seminarplan 2

Aus Nord- und Zentralchile reisten insgesamt 9 Freiwillige an, die in Iquique, Vallenar, Valparaiso und Quillpué in acht unterschiedlichen Projekten arbeiten. Erstmalig durften wir uns zudem über 6 Post ZWS ChileFreiwillige aus dem fernen Uruguay freuen, die den weiten Weg auf sich genommen haben, um an dem Seminar teilzunehmen.

Dank der externen Referentin Eva Tranamil konnten die Teilnehmenden u.a. Einblicke in die Lebensrealität indigener Bevölkerungsgruppen Chiles erhalten. Sie lehrte den Freiwilligen Vokabeln der indigenen Sprache Mapudungun und brachte ihnen traditionelle Rituale, Gebräuche und medizinische Vorgehensweisen ihrer Gemeinschaft näher. Als Mitglied der Pehuenche und Juristin setzt sich Frau Tranamil seit vielen Jahren regional sowie international für die Rechte indigener Gruppen ein. Durch ihren Workshop bot sich für die Seminarteilnehmenden die seltene Gelegenheit, aus erster Hand Informationen zu diesem Thema zu erhalten.

Und das war nur ein Highlight von vielen!!!

Süd-Nord-Freiwilligendienst – Endspurt der Bewerbungsphase!

Mit diesem Foto vom Abschied unserer ersten Süd-Nord Freiwilligengeneration werben wir gemeinsam mit unseren Freunden von TECHO Ecuador aktuell für unser Freiwilligenprogramm 2016/17:

12356720_957375870995608_7853379142321108954_o

Wir freuen uns sehr, dass David, Majo, Pepe, Alejo Virginia und Edwin nach ihrer Rückkehr nach Ecuador nun bei der Organisation vorne mit dabei sind und so u.a. allen Interessierten  aus erster Hand von ihren noch frischen Erfahrungen in Deutschland berichten können.